Tim Haenelt – Gitarre

Timi „Hendrix“ Haenelt

Gitarre / Gesang

 

Tim Haenelt

 

Tim Haenelt ist ohne Zweifel das musikalische Aushängeschild der Band. Irgendwann muss es sich gerechterweise auch bezahlt machen, wenn jemand in seiner Jugend täglich mehr als zwei Stunden für das Üben auf einem Instrument aufwendet. Tim führte es früh zum Beispiel bis ins Bundesjugend-Jazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Musikalisch inspiert fühlt sich der Blues-Liebhaber vom Stil eines Albert Collins. In der Tom Browne Band spielt er zumeist Lead- und Rhythmusgitarre in einem; unabdingbar, wenn eine Band sich entschieden hat, ohne füllendes Keyboard auskommen zu wollen.
Kein Wunder, dass Haenelt begeistert, besonders attraktiv ist der „optische Ricky Martin der Band“  natürlich für unsere ZuhörerInnen. In einer bisher unveröffentlichten Ausgabe des Rolling Stone Magazines von 2003 soll er sogar zum „Sexiest Man alive“, Sparte Bluesrock, gekürt worden sein. Jetzt ist er der Musikdirektor der Tom Browne Partyband.
Sein als Absolvent der deutschen Musikhochschule Köln erworbenes umfangreiches Wissen um Dur und Moll, vermindert oder nicht, hilft ihm immer wieder aus den brenzligsten Situationen – zum Beispiel wenn es darum geht, wer nach der Party die Autos beladen muß.
Tim kann laut und leise, aber entscheidend: Er kann immer originalgetreu. Wenn der Sound von Brian May gebraucht wird, kann er Brian May. Wird Eric Clapton gebraucht, kann er Clapton. Nur leider schleppt er dafür meist ein unfassbar schweres Effektgeräten-Rag mit (wir nennen es „Tretbombenarmada“, Tim sammelt Effektgeräte) oder noch schlimmer: lässt es von uns schleppen…  Visuell unnachahmlich, wenn Haenelt seine Gitarrensoli, wie kein anderer Gitarrist, durch selbstkreierte Ausdruckstänze mit Plektrum im Mund untermalt. Angst hat unser Gitarrist eigentlich nur vor Autofahrten mit Gerrit oder Fehlern in unserer Steuererklärung.
Tim spielt ein Unikat: Eine nur einmal auf der Welt von einem Frankfurter Gitarrenbauer angefertigte „Kockerbeck“-Halbakkustik Gitarre, aber auch mal eine Telecaster E- Gitarre bei Covermusik in der Partyband und sorgt mit „Samba Pa Ti“ für Gänsehaut, wie eigentlich bei all seinen sensationellen Gitarrensoli.